30.05.2018, 14:52 Uhr | AZ Mainz/Margit Dörr
Ein bisschen Frieden
Aeham Ahmad: In Syrien spielte er im Bürgerkrieg Klavier, in Bodenheim erzählt er seine Geschichte
Als "Pianist aus den Trümmern" ist Aeham Ahmad bekannt geworden. Im Dolleskeller stellte der aus Syrien geflohene Musiker sein im letzten Jahr erschienenes Buch "Und die Vögel werden singen" vor und bezauberte die Zuhörer mit seinem virtuosen Klavierspiel. Zu dieser Lesung mit Musik hatte der Flüchtlingsarbeitskreis "Kulturbuntes Bodenheim" in Kooperation mit dem Buchladen Ruthmann eingeladen.
 
Der Flüchtlinksarbeitskreis "Kulturbundes Bodenheim" hatte Aeham Ahmad in den Dolleskeller eingeladen. Er spielte Klavier, ZDF-Moderatorin Barbara Hahlweg las aus seinem Buch. Foto: hbz/Judith Wallerius
"Lauschen Sie!", wandte sich Elisabeth Henn von der Flüchtlingsinitiative an die Besucher im ausverkauften Kulturkeller. Und es gab wahrlich viel zu hören an wunderbarer Musik und an berührenden Texten. Aufwühlend, ungewöhnlich, zart und fremdartig ist die Musik, die Aeham Ahmad auf dem Klavier darbot und dabei schier eins wurde mit dem Instrument, wenn seine Finger mit rasender Geschwindigkeit über die Tasten tanzten.
 
Der syrisch-palästinensische Pianist wurde 1988 in Jarmuk, einem Vorort von Damaskus, geboren, ist 2015 nach Deutschland geflohen und lebt heute mit seiner Frau und seinen beiden Kindern, die 2016 nachgereist sind, in Wiesbaden. Schon früh wurde sein musikalisches Talent entdeckt und er studierte zunächst in Damaskus und dann in Homs Musik. Bekannt wurde er dadurch, dass er sein Klavier durch die Stadt transportierte und öffentlich in den vom Krieg zerstörten Straßen und Gebäuden für die Menschen spielte. Musik sei die Sprache, in der er protestiere, auch wenn es niemand höre, ist seine Idee.
 
In seinem autobiografischen Buch erzählt der Pianist seine Geschichte. Im Dolleskeller las ZDF-Redakteurin Barbara Hahlweg Auszüge daraus, immer wieder unterbrochen von Ahmads Klavierspiel. Aeham Ahmad schreibt von Menschen, die verhungert sind, von einem Mädchen, das neben seinem Klavier erschossen wird, und anderen grausamen Schicksalen. Er berichtet von Explosionen und dem unendlichen Leid der Menschen in dem Land. Der Krieg in Syrien, der fast jeden Tag in den Medien Thema ist, rückt dabei ganz nah an die Zuhörer heran.
 
Er erzählt eindrücklich, wie er mit Freunden sein Klavier in seine ehemalige Schule schleppt, die nach einem Bombenanschlag zerstört ist, und spielt. Nachdem sein Instrument öffentlich verbrannt wurde und er selbst eingesperrt wurde, ist er geflohen.
 
Betroffenheit war spürbar im Publikum bei den dramatischen Berichten. Aber Ahmad selbst und auch Barbara Hahlweg wiesen darauf hin, dass das Buch auch von den schönen Seiten seines Lebens in Syrien in der Zeit vor Krieg und Leid erzählt.
 
Trotz seiner traumatischen Erlebnisse scheint der temperamentvolle Musiker nicht seine Fröhlichkeit verloren zu haben. Neben manchmal schwermütigen, harten Tönen brachte er auch Stücke voller Leichtigkeit und Lebensfreude zu Gehör. Beethovens bekanntes Klavierstück "Für Elise" oder die "Ode an die Freude" hat er in sein Spiel eingeflochten. Er animierte die Zuschauer, mitzusingen und sozusagen den Backgroundchor für ihn zu bilden. Er lachte und wirbelte über die Bühne und vermittelte irgendwie die Hoffnung, dass es vielleicht doch eines Tages wieder besser werden kann.
 
Thea Haub von der Flüchtlingsinitiative dankte am Ende Elisabeth Henn, die die Benefizveranstaltung organisiert hatte, bei der auch ein internationales Büffet nicht fehlte.
 
DAS BUCH
",Und die Vögel werden singen'. Ich, der Pianist aus den Trümmern" von Aeham Ahmad, Fischer-Verlag. ISBN: 978-3-10-397317-4.
 
Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Rhein Main Gmbh & Co. KG
 
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Ortsverband Bodenheim  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.06 sec.